Suche schließen

Demonstrationsbetriebe

Demonstrationsbetriebe Tierschutz

Die Demonstrationsbetriebe Tierschutz haben die Aufgabe, innovative tierschutzrelevante Maßnahmen in der landwirtschaftlichen Tierhaltung umzusetzen und somit den Schritt von der Forschung  in die Praxis zu vollziehen. Die Umsetzung praktikabler Lösungen zur Anpassung der Haltungsumwelt und die Optimierung des Betriebsmanagements dienen der Verbesserung des Tierschutzes in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung. Durch gezielten Wissenstransfer wird die Verbreitung von im Rahmen der MuD Tierschutz gewonnenen Erkenntnisse und Fachinformationen  in der landwirtschaftlichen Praxis gefördert.

Teilnehmende Landwirte demonstrieren im eigenen Betrieb die Umsetzbarkeit von über den aktuellen Standard hinausgehenden Maßnahmen gegenüber Berufskollegen und der Öffentlichkeit. Dabei erhält jeder Demonstrationsbetrieb fachliche Betreuung durch das Tierschutz-Kompetenzzentrum, das Arbeitspläne mit betriebsindividuell zugeschnittenen Lösungsansätzen entwickelt, die Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen durch regelmäßige Betriebsbesuche begleitet und die Betriebe bei der Organisation von Veranstaltungen unterstützt. Den Betriebsleitern steht zudem kontinuierlich ein projektbezogener Ansprechpartner des Tierschutz-Kompetenzzentrums zur Verfügung.

Die Demonstrationsbetriebe werden im Verlaufe des Projektes Veranstaltungen für interessierte Landwirte und weiteres Fachpublikum durchführen mit dem Ziel, die praktische Umsetzung zu zeigen und erworbene Erfahrungen auszutauschen. Hierbei  werden die Veränderungen auf dem Betrieb sowie die Auswirkungen und Praxistauglichkeit der umgesetzten Maßnahmen veranschaulicht.

Das bundesweite Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Tierschutz wird aus etwa 120 landwirtschaftlichen Betrieben mit konventioneller oder ökologischer Nutztierhaltung bestehen. Das Gesamtnetzwerk der Demonstrationsbetriebe wird sich in Themennetzwerke gliedern, die sich mit der Steigerung des Tierschutzniveaus in der Wiederkäuer-, Schweine-, Geflügel- und Kaninchenhaltung befassen. Für die Umsetzung von über den gesetzlichen Standard hinausgehenden Maßnahmen ist eine Förderung vorgesehen.

Die Vorstellung der innerhalb der Netzwerke behandelten Themen, die Modalitäten für eine Teilnahme  sowie weitere Aufforderungen zur Bewerbung als Demonstrationsbetrieb werden kontiuierlich auf diesem Themenportal und auf der Internetseite der BLE veröffentlicht.
 

Die Verteilung der Betriebe

Quelle: google

Kontakt

0228 - 6845 3871

Katja Deeg

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 314 - Agrarforschung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

katja.deeg@ble.de

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild