Suche schließen

Aquakultur

Informationen zum Projekt

Laufzeit: 01.10.2014 - 31.07.2017

Förderkennzeichen: 2813MDT902

Zuweisungsempfänger:
Thünen-Institut

Langtitel:
"Naturnahe Gestaltung der Haltungsumgebung in der Aufzucht juveniler Salmoniden zur Erzeugung leistungsstarker und robuster Setzlinge für die heimische Aquakultur"

Infoblatt

Kontakt

0228 - 6845 3871

Katja Deeg

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 314 - Agrarforschung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

katja.deeg@ble.de

Naturnahe Haltungsumgebung in der Salmonidenaufzucht

Lachsartige Fische wie Forellen und Saiblinge wachsen während der Aufzucht in reizarmen Haltungseinrichtungen ohne jegliche Strukturen auf. Dies erleichtert die Handhabung sowie die täglichen anfallenden Arbeitsroutinen. Die Haltungsumgebung ist aber monoton und wenig naturnah.

Nicht zuletzt im Zuge der öffentlichen Diskussion um tiergerechte Haltungsformen wurde im Rahmen dieses Modell- und Demonstrationsvorhabens in Zusammenarbeit mit Fischzuchtbetrieben untersucht, wie eine natürlichere Haltung von lachsartigen Fischen aussehen könnte. Hierzu wurden charakteristische Elemente des natürlichen Lebensraums in die Haltungsumgebung integriert und Forellen und Saiblinge auf konventionelle und auf naturnahe Weise erbrütet und aufgezogen.

Zur naturnahen Erbrütung wurden die Bruteinsätze auf den Betrieben mit einer Lage aus feinkörnigem Kies versehen. In die zur weiteren Aufzucht verwendeten Rinnen und Becken wurde eine dünne Schicht aus gewaschenem Sand eingebracht. In den anschließend verwendeten Naturteichen wurden unterschiedliche Strömungsbedingungen geschaffen, um die Fische zu einem moderaten Dauerschwimmen zu animieren.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild