Suche schließen

Beratungsinitiativen

Informationen zum Projekt

Laufzeit: 01.01.2014 - 31.03.2016

Förderkennzeichen: 2813MDT003

Zuwendungsempfänger:
LWK Niedersachsen

Langtitel:
"Minimierung von Federpicken und Kannibalismus bei unkupierten Legehennen durch Optimierung der Herdenführung und Tierbetreuung unter Berücksichtigung der Junghennenaufzucht"

Abschlussbericht
Managementleitfaden
Flyer

Kontakt

0228 - 6845 3871

Katja Deeg

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 314 - Agrarforschung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

katja.deeg@ble.de

Minimierung von Federpicken bei Legehennen

Federpicken und Kannibalismus sind in der Legehennenhaltung bekannte Verhaltensstörungen, die zu Stress, Schmerzen, Leistungseinbußen und erhöhten Mortalitäten führen können.

Die Ziele dieser Beratungsinitiative waren es, die Ursachen der Verhaltensstörung auf den Betrieben zu identifizieren, im Rahmen einer intensiven, einzelbetrieblichen Beratung Verbesserungsmaßnahmen zu erarbeiten und die Betriebe in der Umsetzung zu begleiten. Besonderes Augenmerk lag auf der Haltung unkupierter Tiere in verschiedenen Haltungssystemen und Bestandsgrößen. Aus dem Projekt sind ein informationsreicher Abschlussbericht und Leitfaden für Praktiker und Berater hervorgegangen, welche umfangreiches Wissen rund um die Haltung unkupierter Legehennen zusammenfassen (siehe Navigationsmenü).

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild