Suche schließen

Demonstrationsbetriebe

Netzwerk 8: Optimierte Haltung tragender Sauen

Langtitel: Verbesserung und Anreicherung der Haltungsumgebung von tragenden Sauen

Laufzeit: 10/2017 bis 9/2019

Laut Gesetzgebung müssen Sauen nach der Belegung bis kurz vor dem Abferkeln in Gruppen gehalten werden. Dabei gibt es Mindestanforderungen an Platzbedarf, die Bodengestaltung und an die Raufuttergabe und Beschäftigung. In der Gruppenhaltung der tragenden Sauen besteht hinsichtlich des Tierschutzes Optimierungspotenzial. Praxisbeobachtungen und Forschungsergebnisse zur Gruppenhaltung tragender Sauen zeigen tierschutzrelevante Schwachstellen sowie Lösungsmöglichkeiten auf. Obwohl Ergebnisse hierzu vorliegen, bleibt die Umsetzung in der landwirtschaftlichen Praxis in vielen Betrieben aus. In diesem Netzwerk soll deshalb demonstriert werden, wie eine Haltung von tragenden Sauen im Wartestall und im Deckzentrum im Sinne des Tierschutzes optimiert werden kann. Die teilnehmenden landwirtschaftlichen Betriebe setzen neuartige Maßnahmen in der Haltung und Betreuung der tragenden Sauen um und geben ihre Erfahrungen an Berufskollegen und Fachpublikum weiter.

Ziel: Tierschutz verbessern – Demonstrationsbetriebe als fachliche Multiplikatoren

Die Demonstrationsbetriebe Tierschutz haben die Aufgabe, innovative tierschutzrelevante Maßnahmen in der landwirtschaftlichen Tierhaltung umzusetzen und somit den Schritt von der Forschung in die Praxis zu vollziehen. Die Umsetzung praktikabler Lösungen zur Anpassung der Haltungsumwelt und die Optimierung des Betriebsmanagements dienen der Verbesserung des Tierschutzes in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung. Durch gezielten Wissenstransfer wird die Verbreitung von im Rahmen der MuD Tierschutz gewonnenen Erkenntnisse und Fachinformationen in der landwirtschaftlichen Praxis gefördert. Teilnehmende Landwirte demonstrieren im eigenen Betrieb die Umsetzbarkeit von über den aktuellen Standard hinausgehenden Maßnahmen gegenüber Berufskollegen und Fachleuten. Dabei erhält jeder Demonstrationsbetrieb fachliche Betreuung durch das Tierschutz-Kompetenzzentrum, das Maßnahmenpläne mit betriebsindividuell zugeschnittenen Lösungsansätzen entwickelt, die Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen durch regelmäßige Betriebsbesuche begleitet und die Betriebe bei der Organisation von Veranstaltungen

Ansprechpartner des Tierschutz-Kompetenzzentrums für fachliche Fragen

Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen: Natascha Klinkel, Projektleitung
Natascha.Klinkel@llh.hessen.de

Forschungsinstitut für biologischen Landbau: Dr. Robert Hermanowski
Robert.Hermanowski@fibl.org

Fragen zur Projektträgerschaft richten Sie bitte an projekttraeger-agrarforschung@ble.de
 

Kontakt

0228 - 6845 3871

Katja Deeg

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 314 - Agrarforschung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

katja.deeg@ble.de

Richtlinie

über die Förderung von Modellvorhaben "Demonstrationsbetriebe im Bereich Tierschutz"

PDF | 3 MB
Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild