Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Detailansicht News

Bekanntmachung: „Verminderungen von Emissionen und Immissionen für eine zukunftsfähige Nutztierhaltung“

Nachricht vom:

Bekanntmachung Nr. 15/21/32 vom 06.04.2021: Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beabsichtigt im Rahmen der Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz Projekte im Bereich Wissenstransfer zu dem Thema „Verminderungen von Emissionen und Immissionen für eine zukunftsfähige Nutztierhaltung“ zu fördern. Das Einreichen von Projektskizzen ist bis Freitag, den 27.08.2021 möglich.

Beschreibung des Bildelements: Schweine im eingestreuten Aussenbereich - Quelle BLE

Modell- und Demonstrationsvorhaben schließen die Lücke zwischen Wissenschaft und Praxis. Im Mittelpunkt steht dabei die Erprobung neuer, bisher in der Praxis nicht oder maximal als Nischenanwendung angewendeter Verfahren, Produkte oder Techniken. Modell- und Demonstrationsvorhaben sollen somit dazu beitragen, einen besseren und schnelleren Transfer von neuen Forschungsergebnissen in die landwirtschaftliche Praxis zu erzielen.

Das Spannungsfeld zwischen Tierhaltung und Umwelt- sowie Klimaschutz zu lösen, ist eine der derzeitig größten Herausforderungen in der Landwirtschaft. Klimarelevante Gase aus der Tierhaltung wie Methan, Lachgas und Ammoniak müssen deutlich reduziert werden, um die Klimaschutzziele zu erreichen und um eine Produktion von hochwertigen Lebensmitteln sicherzustellen.

Folgende Fragestellungen sind Kern der zu fördernden Projekte:

„Wie lassen sich Umwelt- bzw. Klimaschutzmaßnahmen auf tierhaltenden Betrieben integrieren bzw. wie lassen sich emissionsverursachende Betriebsvorgänge, insbesondere bei der Haltung und dem Management der Tiere, und deren Umweltwirkungen erkennen und reduzieren?“

„Welche Maßnahmen, unter anderem aus den Bereichen Fütterung, Stalltechnik, Stallbau und Züchtung sowie Wirtschaftsdüngermanagement existieren bereits und wie lassen sich diese in die breite Praxis integrieren und weiterentwickeln, um Emissionen und deren Umweltwirkungen zu reduzieren?“

 „Wie kann sich die emissions-/immissionsverminderte Tierhaltung auch im Hinblick auf das Tierwohl ausrichten und können Synergien aus Tier- und Umweltschutz entstehen und ausgebaut werden?“

Vor diesem Hintergrund müssen neueste Erkenntnisse aus Forschung und Praxis aufgezeigt und neue Wege ausprobiert und in der breiten Praxis bekanntgemacht werden, um Emissionen und Immissionen aus den verschiedenen Haltungssystemen nachhaltig zu reduzieren.

Hier finden Sie den vollständigen Text der Bekanntmachung, die am 30.4.2021 im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde:

Bekanntmachung Nr. 15/21/32 vom 06.04.2021