Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Detailansicht News

MuD Tierschutz: Online-Termine im Projekt Herdenschutz

Nachricht vom:

Der DVL bietet im MuD Tierschutz-Projekt "Herdenschutz in der Weidetierhaltung" weitere Fortbildungen an.

Schafherde in der Landschaftspflege Foto MuD Tierschutz, BLE

Alle Veranstaltungen finden online statt.

Die Anmeldemöglichkeit und Detailinformationen finden Sie für alle Veranstaltungen unter https://www.herdenschutz.dvl.org/veranstaltungen.

Zu einigen der genannten Veranstaltungsthemen stehen Anleitungen zur Verfügung. Hier können Sie sich die Dateien herunterladen: https://www.herdenschutz.dvl.org/dvl-infosammlung.

Schulungsunterlagen von bereits durchgeführten Veranstaltungen (Präsentationen sowie Veranstaltungsmitschnitte) finden Sie hier: https://www.herdenschutz.dvl.org/schulungsmaterialien.

  • 31.1.2023 16:00 – 17.30 Uhr: Versicherung und Herdenschutz
  • 14.2.2023 18:00 – 19.45 Uhr: Draußen bleiben! Wolfsabweisende Zäunung von Gräben und Bächen
  • 28.2.2023 16:00 – 18:30 Uhr: Freihalten von Elektrozäunen vom Bewuchs 
  • 16.3.2023 17:30 – 19:15 Uhr: Untergrabschutz wirksam einrichten – auch in schwierigem Gelände 
  • 11.4.2023 10:00 – 12:00 Uhr: Elektrozaun erden – so geht´s! 

Safe the date:

Am Samstag, 18. März von 14.00 – 17.00 Uhr und Mittwoch, 22. März von 10 -13 Uhr findet eine Online-Technik-Infoveranstaltung statt, bei der Hersteller deutschlandweit neue oder besonders geeignete Produkte im Themenkreis Herdenschutz / Zauntechnik etc vorstellen werden. Die Veranstaltung ist derzeit noch in Planung. Weitere Informationen folgen, sobald die Planung abgeschlossen und die Anmeldemöglichkeit freigeschaltet ist.

Das Projekt Herdenschutz in der Weidetierhaltung ist Teil der Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz in der Projektphase Wissen – Dialog - Praxis. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).