Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Netzwerk Puten

Minimierung Federpicken bei Puten

Langtitel: Minimierung des Federpickens bei Mastputen

Laufzeit: 10/2016 bis 9/2018

Federpicken und Kannibalismus sind Verhaltensst├Ârungen, die ein erhebliches Problem in der konventionellen und ├Âkologischen Putenhaltung aus Sicht der Tiergesundheit und des Tierschutzes darstellen k├Ânnen. Im Hinblick auf das Ziel, in naher Zukunft auf das K├╝rzen der Schn├Ąbel bei Puten verzichten zu k├Ânnen, sind Ma├čnahmen notwendig, um die Haltungs- und Managementbedingungen so anzupassen, dass Kannibalismus und Federpicken reduziert und bestenfalls vermieden werden k├Ânnen. Hierzu z├Ąhlen unter anderem Ma├čnahmen wie das Anbieten von unterschiedlichen Besch├Ąftigungsmaterialien und Strukturen in den St├Ąllen wie Aufbaumm├Âglichkeiten, erh├Âhte Ebenen, etc., die Optimierung des Beleuchtungs-, Klima- und F├╝tterungsmanagements sowie der Tierbeobachtung und ggf. die Bereitstellung von mehr Platz in Form von Au├čenklimabereichen wie Winterg├Ąrten oder Ausl├Ąufe.

In diesem Modellvorhaben sollte die Praktikabilit├Ąt kombinierter Ma├čnahmen, deren Wirkung in wissenschaftlichen Untersuchungen erarbeitet wurden, unter verschiedenen Praxisbedingungen demonstriert werden.

Im Rahmen einer Status Quo-Analyse wurden auf den Betrieben relevante Daten erfasst und analysiert. Auf Basis dieser Daten wurden individuelle Arbeits- und Zeitpl├Ąne erstellt, welche entsprechende Ma├čnahmen f├╝r eine optimierte Putenhaltung auf den Betrieben beinhalteten. Die teilnehmenden Betriebe erhielten intensive Beratung und setzten Ma├čnahmen um, die zu einer erfolgreichen Haltung von unkupierten Puten beitragen sollten. Die Begleitung und Beratung der Betriebe erfolgt durch das Tierschutz-Kompetenzzentrum. Dieses dokumentierte in regelm├Ą├čigen Berichten die Entwicklung der Demonstrationsbetriebe.

Die Betriebsleiter des Netzwerks nahmen regelm├Ą├čig an Netzwerktreffen teil und gaben Ihr Wissen im Rahmen von Multiplikatorenveranstaltungen an Fachkollegen weiter.

Die Ergebnisse werden derzeit aufbereitet und sind in K├╝rze hier zu finden.

Betriebe in diesem Netzwerk