Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Wissenstransfer im Netzwerk

Verbesserung des Tierschutzes in der Masthühnerhaltung

Laufzeit: 15.04.2019 - 31.12.2021

Ziel des Projektes ist es, dass durch den Wissensmittler (Ludwig-Maximilians-Universität München) bereits vorhandene wissenschaftliche Erkenntnisse und Verfahren zur Verbesserung des Tierschutzes in der Masthühnerhaltung in die Praxis übertragen, deren Praxistauglichkeit überprüft und die Erfahrungen durch neuartige Formen und Medien für ein breites Fachpublikum aufgearbeitet und demonstriert werden. Folgende Kernpunkte werden betrachtet:

  • Einsatz und genutzte Menge von Beschäftigungsmaterial (v.a. Pickblöcke)
  • Einsatz von erhöhten Sitzplattformen sowie die Anlage und Menge der optimalen Aufstiegsrampen
  • Reduktion von Verkratzungen durch indirekte Vergrößerung der nutzbaren Futtertroglänge pro Tier und durch Gentling
  • Verbesserung des Stallklimas durch schadgassensorengesteuerte Lüftung

Es ist vorgesehen, das Vorhaben auf insgesamt 16 bundesweit verteilten Praxisbetrieben durchzuführen.

Der Aufruf zur Beteiligung fand im August und September 2019 statt.

Regelmäßige Projektreffen zum Informationsaustausch und zur Vernetzung der teilnehmenden Landwirte werden durchgeführt. Außerdem wird es Veröffentlichungen in Fachzeitschriften, Internetauftritte sowie Teilnahmen an Tagungen zum Wissenstransfer geben.

Abschließend werden alle Ergebnisse veröffentlicht und frei zur Verfügung gestellt. Zum Ende der Projektlaufzeit wird eine Abschlussveranstaltung zur Verbreitung der Ergebnisse stattfinden. Ergebnisse und Materialien werden auch auf dieser Homepage der MuD Tierschutz veröffentlicht werden.