Springe zum Hauptinhalt der Seite

MuD Tierschutz

Neuweltkamelide

Tierschutz in der Neuweltkamelidenhaltung

Erarbeitung und Etablierung eines mehrstufigen Tiergesundheitsmanagements für Betriebe mit Neuweltkameliden

Projektlaufzeit: 01.06.2020 - 31.05.2022

Seit mehreren Jahren steigen die Tierzahlen für Neuweltkamele (Alpaka, Lama) in deutschen neben- und hauptberuflichen landwirtschaftlichen Betrieben sowie in Hobbyhaltungen an. Oftmals werden Neuweltkameliden als alternative Weidetiere herangezogen, was prinzipiell gut umsetzbar ist, jedoch teilweise hohe und im Vergleich zu klassischen Weidetieren differente Ansprüche an die Sachkunde der Tierhalter stellen. In Bezug auf das Wissen zur Tiergesundheit und Tierwohl bei der Haltung dieser Tierarten – die in Deutschland ebenfalls als landwirtschaftliche Nutztiere gelten – besteht ein großes Potential, die Fachkenntnisse von Haltern und Tierärzten zu verbessern, sodass Tierschutzverstöße im Zusammenhang mit der Haltung von Neuweltkameliden aufgrund von Unwissen vermieden werden. Im  Projekt soll durch ein mehrstufiges Vorgehen  die deutschlandweite Situation zu Tierschutz, Tierwohl und Tiergesundheit in Neuweltkameliden-haltenden Betrieben systematisch erfasst und ausgewertet werden.  Im Anschluss wird ein möglichst optimaler Tiergesundheitsplan für Betriebe erstellt sowie diverse Lern- und Lehrmaterialien für Online-Kurse und Präsenzveranstaltungen. Übergeordnetes Ziel des Projektes ist die Verbesserung des Tierschutzes in der Haltung von Neuweltkameliden in Deutschland. Projektnehmer ist die Justus-Liebig-Universität Gießen - Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz.