Springe zum Hauptinhalt der Seite

Wiederkäuer

Milchvieh

Verbesserung des Tierwohls bei Weidehaltung von Milchkühen

Laufzeit: 1.1.2021 - 31.12.2022

Projektnehmer:
Grünlandzentrum Niedersachsen / Bremen e.V.

Kooperationspartner:
Universität Vechta

Aktuell: Ab 1.1.2021 werden Betriebe gesucht! Anmeldung über das Kontaktformular www.gruenlandzentrum.de möglich.

In den vergangenen Jahren ist ein rückläufiger Trend bei der Weidehaltung von Milchkühen hin zu reiner Stallhaltung zu verzeichnen. Dabei stellt die Weidehaltung die Haltungsform dar, die den Bedürfnissen des Rindes hinsichtlich seines natürlichen Verhaltens am nächsten kommt. Eine große Herausforderung der Weidehaltung - vor allem bei hochleistenden Tieren - ist die bedarfsgerechte Fütterung. Im Gegensatz zur reinen Stallhaltung ist die Futteraufnahme bei Weidehaltung weniger gut kontrollierbar und die Kühe nehmen zum Teil nicht ihrer Milchleistung entsprechendes Futter auf. Mangelerscheingungen und Stoffwechseerkrankungen sind die Folge. Diese Entwicklung trägt dazu bei, dass Milchkühe weniger häufig auf der Weide gehalten werden, um die bedarfsgerechte Fütterung zu gewährleisten.

Ziele des Vorhabens sind die Gewährleistung eines hohen Maßes an Tierwohl bei der Weidehaltung von Milchkühen und die Stärkung einer wirtschaftlichen Milcherzeugung auf Basis von Weidehaltung.

Im Rahmen des Vorhabens werden Tierwohlkriterien erarbeitet, die bei einer Weidehaltung von Milchkühen aussagekräftig und praxistauglich sind. Geeignete Indikatoren werden auf neun Praxisbetrieben erprobt und bei Bedarf angepasst, so dass zum Projektende geeignete Indikatoren vorliegen. Auf den teilnehmenden Praxisbetrieben werden Schwachstellenanalysen durchgeführt und Handlungsempfehlungen gemeinsam mit den Betrieben entwickelt, um ein hohes Maß an Tierwohl zu gewährleisten. Futteranalysen sowie Fütterungsberatungen werden in diesem Zusammenhang durchgeführt. Die Indikatoren, Kennzahlen und das Beratungskonzept werden anschließend auf einer größeren Anzahl von Milchviehbetrieben angewendet und hinsichtlich ihrer Praxistauglichkeit optimiert.

Im Rahmen des Projektes werden so genannte Farmwalks durchgeführt, um die Erkenntnisse weiter zu geben und den Austausch unter Berufskollegen zu fördern. In einem Leitfaden werden am Ende des Projektes die Indikatoren und Ergebnisse zusammenfassend dargestellt.

Internetmeldung zum Projekt

Kontakt

Sandra Honegger

Grünlandzentrum Niedersachsen / Bremen e.V.
Albrecht-Thaer-Str. 1
26939 Ovelgönne

Telefon: 04401/82926-14
E-Mail: sandra.honegger@gruenlandzentrum.de